Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Berg am Starnberger See

Datenschutzerklärung


Anmeldung / Abmeldung
Newsletter


Online Anfrage für
Taufe oder Trauung


Gemeindebrief

mit Einzelseiten zum Download


"Lindenbichl 2019"
Anmeldungen ab
14. Januar hier


Ägyptenreise 2019
vom 2. bis 9.5.2019

Informationen hier


 Kirchenvorstands-
sitzungen

2018: 05.11., 10.12.
2019: 07.01., 04.02.

jeweils 20.00 Uhr


Familien- und Kindergottesdienste

18.11., 02.12.


Theologie für die Gemeinde

mit Pfarrer Johannes Habdank

Montag 28.01.2019,
20.00 Uhr


Offenes Tanzen 

Tanzen mit Christa 
für Jung und Alt

2018: 16.11., 07.12.
2019: 18.01., 15.02.

  jeweils Freitag, 20.00 Uhr


 





Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Berg am Starnberger See

Die Gemeinde als Glaubensort

Die Gemeinde als Glaubensort

In einer e-mail vom 22. Juli 2009 hieß es: „Liebe Gemeinde, unsere Kirchengemeinde hat einen neuen Pfarrer! Pfarrer Johannes Habdank“ Das ist erst einmal eine überraschende Aussage, denn Pfarrer Habdank ist für uns ja nicht mehr neu, nachdem er schon Monate für die Gemeinde stellvertretend tätig war, aber dieses: „wir haben einen neuen Pfarrer“ hat doch eine eigene Betonung, sagt etwas Besonderes aus. Erwarten wir also etwas Neues, vielleicht sogar einen Neuanfang?

Und wie soll dieser Neuanfang aussehen? Unser Thema auf dieser Seite heißt: Glaubensorte. Gibt es so etwas wie: die Gemeinde als Glaubensort? Könnte das neu sein? Im vorletzten Gemeindebrief erwähnten wir, daß wir Ihnen in den letzten vier Jahren in jedem Gemeindebrief einen Glaubensort vorgestellt haben. Glaubensorte, die man sehen, besuchen, sozusagen anfassen kann, berühren, in ihnen und bei ihnen verweilen kann. Es sind Räume damit verbunden, Gegenstände, es sind liebgewordene Orte, die uns vertraut sind, wo wir immer wieder hingehen, vielleicht sogar ein Zuhause neben unserem eigentlichen Zuhause. 

Deshalb legen wir auch Wert darauf, daß diese Orte gepflegt werden, sozusagen behütet, wir mögen es nicht, wenn dort irgendetwas nicht seine wahre Ordnung hat, nicht schön ist im eigentlichen Sinne. 

Es sind alles Orte, wo viele Menschen hingehen und aufgrund der Bedeutung des Ortes zu einer Gemeinschaft werden. In diesem Sinne sind diese Orte auch geschaffen worden, von den Künstlern, Baumeistern, Malern, Holzbildhauern, Handwerkern jeglicher Art. Sie alle haben am gleichen Ziel gearbeitet, sich 

 

darauf gefreut, diesen Glaubensort zu formen und zu gestalten. Und sie haben es so gut gemacht, daß diese Orte auch heute noch für uns da sind.

Kann eine Gemeinde auch so ein Ort sein? Nicht anfaßbar aber fühlbar? Ich glaube schon. Und jetzt haben wir einen neuen Pfarrer, der diesen erfühlbaren Raum einer Gemeinde neu gestalten kann, ihn uns anheim stellt, damit wir ihn mit Freude betreten können. Auch für die, die noch kein Zuhause in der Gemeinde haben und eigentlich noch nicht wissen wie man ihr begegnen kann, kann ein Pfarrer einen ver-trauten Raum erschaffen, in dem sie sich zugehörig fühlen. Er ist eine Art Baumeister an diesem inneren Raum. Auch wir als Gemeinde können dazu etwas beitragen, soweit es in unserer Kraft steht. Das, was uns mit den gegenständlichen Orten des Glaubens verbindet, verbindet uns auch mit den geistigen. Und deshalb hat der einfache Satz: „wir haben einen neuen Pfarrer“ eine beachtliche Tragweite, die Erwartung und Hoffnung in sich birgt.

Liselotte Klein


 

Evangelische Termine in Bayern

Aktuelle Nachrichten

09.01.2019 - Kunstwerk des Monats Januar

Hommage an Fritz Winter aus Dießen im Katharina von Bora-Haus

weiter lesen


13.01.2019 - Ökumenischer Wortgottesdienst

zur Gebetswoche für die Einheit der Christen in der Pfarrkirche Aufkirchen

weiter lesen


01.01.2019 - Lust auf Kirche

mit jungen Berger Musikern

Bilder


31.12.2018 - Gottesdienst

zum Jahresschluss mit Pfarrer Dr. Gerhard Pfister in Aufkirchen

weiter lesen


25.12.2018 - Gottesdienst

am 1. Weihnachtstag mit Pfarrer Johannes Habdank im Katharina von Bora-Haus 

weiter lesen


24.12.2018 - Hilferuf aus Nairobi

Marie Habdank engagiert sich für eine Schule, in der 40 Slumkinder eine Zuflucht finden

Bericht über das Projekt in der Weihnachtsausgabe des Starnberger Merkur.

weiter lesen


24.12.2018 - Christvesper

an Heiligabend mit Pfarrer Johannes Habdank in der Kath. Pfarrkirche Aufkirchen

weiter lesen