Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Berg am Starnberger See

Datenschutzerklärung


Anmeldung / Abmeldung
Newsletter


Online Anfrage für
Taufe oder Trauung


Gemeindebrief

mit Einzelseiten zum Download


"Lindenbichl 2019"
Anmeldungen ab
14. Januar hier


Ägyptenreise 2019
vom 2. bis 9.5.2019

Informationen hier


 Kirchenvorstands-
sitzungen

2018: 05.11., 10.12.
2019: 07.01., 04.02.

jeweils 20.00 Uhr


Familien- und Kindergottesdienste

18.11., 02.12.


Theologie für die Gemeinde

mit Pfarrer Johannes Habdank

Montag 28.01.2019,
20.00 Uhr


Offenes Tanzen 

Tanzen mit Christa 
für Jung und Alt

2018: 16.11., 07.12.
2019: 18.01., 15.02.

  jeweils Freitag, 20.00 Uhr


 





Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Berg am Starnberger See

Ein Biographie

Eine Biographie zum Anlass

Baron Franz von Elsholt
z

Wer war der Besitzer der Villa Elsholtz, der seine Räumlichkeiten für den Gottesdienst der evangelischen Gemeinde in unserer Gegend zur Verfügung stellte?

Aus Berlin stammte er (1791 1872), von Beruf zunächst Jurist, aber auch Redakteur einer schöngeistigen Zeitschrift "Eos, Blicke auf Welt und Kunst", Autor von Bühnenstücken und Gründer des ältesten Münchner Clubs, der „Zwanglosen Gesellschaft". Seit 1830 lebte er dauerhaft in München als Coburg-Gothaischer Legationsrat (d.h. Diplomat), verkehrte am Königshof und schrieb mehrere Theaterstücke, von denen eines, „Die Hofdame ", sogar Goethe bekannt wurde. Elsholtz schrieb daraufhin mindestens ein Jahr lang regelmäßig an Goethe, wobei er ihn wohl um Begutachtung seiner Theaterstücke bat. 1825 besuchte Elsholtz den verehrten Dichter sogar. Elsholtz wollte der Pflege von Literatur und dem Austausch der Dichter untereinander ein Forum geben, ohne dass dies jedoch ein starrer Verein mit Regeln sein sollte.

So entstand 1837 die „Zwanglose Gesellschaft", eine Vereinigung von „Poeten" und anderen Größen des Münchener Geisteslebens, die uns heute noch als Namensgeber von Münchener Straßen bekannt sind: Pocci, Kobell, Massmann, Thiersch, Martius u.a.. Später wurde der Kreis erweitert, so dass auch Naturwissenschaftler und Ärzte Mitglieder wurden, u. a. v. Gudden, der Psychiater König Ludwigs II.

Politik und Religion waren übrigens die einzigen Themen, die bei den Zusammenkünften der „Zwanglosen" nicht diskutiert wurden. So konnten katholische und protestantische Mitglieder ohne Reibereien miteinander „...Reime schmieden und Verse leimen. " (Max Lossen, zitiert nach 150 Jahre Zwanglose Gesellschaft München 1837-1987, 5.10). Die „Zwanglose Gesellschaft" existiert auch heute noch als ein exklusiver HerrenClub, in den Neumitglieder nur nach Vorstellung durch einen „Paten" und nur einstimmig aufgenommen werden.


Elisabeth Karner, Berg


 

Evangelische Termine in Bayern

Aktuelle Nachrichten

09.01.2019 - Kunstwerk des Monats Januar

Hommage an Fritz Winter aus Dießen im Katharina von Bora-Haus

weiter lesen


13.01.2019 - Ökumenischer Wortgottesdienst

zur Gebetswoche für die Einheit der Christen in der Pfarrkirche Aufkirchen

weiter lesen


01.01.2019 - Lust auf Kirche

mit jungen Berger Musikern

Bilder


31.12.2018 - Gottesdienst

zum Jahresschluss mit Pfarrer Dr. Gerhard Pfister in Aufkirchen

weiter lesen


25.12.2018 - Gottesdienst

am 1. Weihnachtstag mit Pfarrer Johannes Habdank im Katharina von Bora-Haus 

weiter lesen


24.12.2018 - Hilferuf aus Nairobi

Marie Habdank engagiert sich für eine Schule, in der 40 Slumkinder eine Zuflucht finden

Bericht über das Projekt in der Weihnachtsausgabe des Starnberger Merkur.

weiter lesen


24.12.2018 - Christvesper

an Heiligabend mit Pfarrer Johannes Habdank in der Kath. Pfarrkirche Aufkirchen

weiter lesen